Deutsch

Costa-Natura 169, 170 und 176 sind wunderbare 1-Zimmer-Apartments in der ältesten FKK-Feriensiedlung Spaniens. Alle drei sind komplett renoviert, mit Auge fürs Detail und für Qualität. Das Interieur ist in modernem, skandinavischen Stil gehalten. Alle verfügen über Klimaanlage, Fußbodenheizung, voll ausgestattete Küche, modernes Badezimmer und Doppelbetten.

Apartment 169

30 m2 Wohnung + 30 m2 Terrasse in zwei Ebenen.

previous arrow
next arrow
Apartment 169 hat eine herrliche Aussicht von der oberen Terrasse. Da die Wohnung nach Süden hin liegt, hat man Sonne von früh morgens bis ca. 6 Uhr abends.
Slider
 


 

Information und Buchung


Apartment 170

20 m2 Wohnung + 20 m2 Terrasse.

previous arrow
next arrow
Die Terrasse von Apartment 170 ist dem Süden und Westen zugewandt und hat von 10 bis 11 Uhr morgens bis Sonnenuntergang Sonne. Die Terrasse ist insgesamt 20 m2 groß und bietet teilweise Meerblick.
Slider
 


 

Information und Buchung


Apartment 176

30 m2 Wohnung + 20 m2 Terrasse.

previous arrow
next arrow
Apartment 176 erfreut sich einer absolut hervorragenden Lage in der ersten Reihe und direkt zum Rasen hin, hinter dem der Strand liegt. Die Privatsphäre ist durch eine niedrige Hecke gesichert.
Slider
 


 

Information und Buchung


 Apartment 170Apartment 169 & 176
January & February51€71€
March & April68€92€
May & June83€113€
July & August113€138€
September83€113€
October68€92€
November & December51€71€

 


previous arrow
next arrow
Costa Natura liegt an einem offiziellen öffentlichen FKK-Strand, dem ersten offiziellen FKK-Gelände in Spanien. Genießen Sie morgens ein erfrischendes Meer Bad, sobald Sie aufwachen!
Slider

Weiteres Wissenswertes über die FKK-Feriensiedlung Costa Natura

Costa Natura ist als Naturisten- und FKK-Feriensiedlung der perfekte Rahmen für Ferien für die ganze Familie.

Direkt am Wasser gelegen, mit seinen 200 weiss getünchten Häusern in tropischen Gartenanlagen mit Blumen, Palmen und Rasenflächen, bietet Costa Natura das Bild eines der typischen andalusischen Dörfer. Swimmingpools für Erwachsene und Kinder gibt es ebenso wie Bar, Whirlpool, Sauna, Volleyballbahn, Kinderspielplatz, Tischtennis, Waschsalon und sogar eine Bibliothek. In der Hauptsaison können die Kinder von Animatoren beschäftigt werden und das Restaurant bietet ein abendliches Unterhaltungsprogramm. Costa Natura hat somit Naturisten aller Altersklassen etwas zu bieten. Zu anderen Jahreszeiten ist die Atmosphäre mehr die eines Klubs, – ein entspanntes, geselliges Leben, das es Ihnen leicht macht, Ihre Mit-Naturisten kennenzulernen.

Alle Wohnungen sind individuell möbliert und gehören Naturisten in den verschiedensten Ländern, wie z.B. England, Irland, Frankriech, Spanien, Italien, Deutschland, Dänemark, Norwegen, Österreich, Belgien, Niederlande und den USA. Die Eigentümer betreiben die Anlage mit Hilfe eine Gemeinschaftserwaltung, welche für Gärtner, Handwerker und Reinigungspersonal sorgt, damit Costa Natura jederzeit gepflegt und in bestem Zustand ist. Restaurant, Strandbar und Empfang hat die Gruppe der Eigentümer an Fachleute verpachtet.

Die Gründer FKK-Siedlung in Cap d’Agde in Frankreich glaubten, dass die Costa del Sol mit ihren 320 Sonnentagen im Jahr ein noch besserer Ort für eine neue FKK-Siedlung sei und kauften daher ein Stück Land mit Anschluss an den Costa-Natura-Strand in Estepona, der schon seit Jahren als inoffizieller FKK-Strand galt. Später wurde dieser Strand zum ersten offiziellen öffentlichen FKK-Strand Spaniens erklärt und ist auch bei den Gästen des benachbarten 5-Sterne-Hotels Elba und den Ortsansässigen, die an FKK-Sonnenbaden und -Schwimmen interessiert sind, äußerst beliebt. Zugang zum FKK-Dorf haben allerdings nur dessen Einwohner, und Renatos Strandbar hat daher zwei Theken – die eine zum Strand und die andere zur Siedlung hin.

Bekleidungsregeln der Costa Natura

Costa Natura ist eine FKK-Siedlung und die meisten Leute tragen daher, so oft es möglich ist, keine Kleidung. Nacktheit ist keine Pflicht, ist aber auf dem gesamten Gelände einschliesslich des Empfangs und der Wäscherei das Normale. Im Schwimmbad, in der Sauna und im Whirlpool ist es nicht erlaubt, einen Badeanzug zu tragen. Sich abends schön anzuziehen, ist für manche Gäste Teil des Ferienerlebnisses, während andere es vorziehen, die ganze Zeit hindurch unbekleidet zu sein, und beides ist möglich. Viele Gäste, die unbekleidet zu Abend essen, möchten damit auch die letzten Sonnenstrahlen auf der überdachten Terasse des Restaurants zum Pool hin nutzen. Zum Frühstück und Lunch käme niemand auf den Gedanken, angezogen zu sein.

Wenn Sie unbekleidet sind, bringen Sie bitte immer ein Handtuch mit, auf dem Sie sitzen können. Ein Handtuch kann man, falls Sie es einmal als nötig erachten sollten, auch dazu benutzen, den Körper zu decken. Weibliche Gäste finden oft ein Umschlagetuch stilvoller als ein Handtuch. Einen Badeanzug jedoch sollte man nie tragen, da dieser signalisiert, dass man sich eigentlich von der Grundidee des Naturismus distanziert.

 

Naturismus – Freikörperkultur

Der Naturismus oder Nudismus, wie die Amerikaner es nennen, FKK für die Deutschen, die “Freikörperkultur”, entstand vor über hundert Jahren in Deutschland, zu einer Zeit, in der in allen Gesellschaftsschichten eine Vielzahl neuer Gedanken und Ideen aufkamen, darunter neue Wege der Wissenschaft, Sportbewegungen, die Pfadfinderbewegung, Wanderbewegungen und die Freikörperkultur, von der man die Vorstellung hatte, sie sei der kürzeste Weg zu einer gesunden Seele in einem gesunden Körper. FKK wurde zunächst nur von einer kleinen Gruppe Menschen hinter hohen Zäunen praktiziert, hat sich aber seither weit verbreitet und es gibt heute zahlreiche öffentliche Strände in vielen Ländern, die für FKK-Schwimmen und -Sonnenbaden reserviert sind. Auch die Reiseindustrie hat eine vermehrte Nachfrage nach Naturistenferien verzeichnet, und man meint, dass ganze 10% der holländischen Bevölkerung, d.h. etwa 1,5 Millionen in diesem Land allein, zu irgendeinem Zeitpunkt FKK-Strände benutzen oder FKK-Ferien machen werden.

Die offizielle spanische Haltung zur Nacktheit ist erstaunlich liberal, und es gibt auch kein Gesetz , das Nacktsein in der Öffentlichkeit verbietet. Daher gibt es die ganze spanische Küste entlang und auch auf Lanzarote, Fuerteventura, Teneriffa und den übrigen Kanarischen Inseln FKK-Strände.

Das FKK-Leben in Costa Natura gestaltet sich sehr entspannt. Alle unterhalten sich mit allen und man tut alles dafür, dass die Gäste sich wohlfühlen. Es ist fast so, als lege man mit der Kleidung auch viele seiner Verklemmungen und Vorurteile ab und die Unterschiede in Alter, Gesundheit, Aussehen und sogar sozialem Status werden unwesentlich. Seien Sie nun ein überzeugter Naturist, jemand, der nur die FKK-Strände zum Schwimmen oder Sonnenbaden benutzen möchte oder jemand, der es nur mal versuchen möchte – für alle ist die Costa Natura der perfekte Ort für ein gelungenes FKK-Erlebnis.

Vom Aussehen her, mit seinen weissgetüchnten Häusern und Terracotta-Ziegeln, ähnelt Costa Natura einem klassischen andalusischen Dorf. Die Anlage ist liebevoll entworfen worden, mit Grünflächen, üppigen Blumenbeeten, Palmen und sich schlängelnden Pfaden, die einem zusammen mit den Gebäuden das Gefühl vermitteln, mitten in der Natur zu sein. Das Ergebnis ist ein schöner und interessanter Aufenthaltsort, an dem um jede Ecke herum neue Eindrücke und Überraschungen warten.